Inhaltsverzeichnis: Ueber Steuerberater Berlin Rüdiger Reinhold, die Dienstleistungen des Berliner Steuerberaters, Steuerberatung in Berlin finden Sie hier, Steuergesetz-Änderungen, Informieren Sie sich bei der Steuerberatung Reinhold Berlin

 

Ihr Berliner Steuerberater Rüdiger Reinhold informiert Sie über folgende Steuer-Angelegenheiten:

Steuerberater Rüdiger Reinhold aus Berlin arbeitet als Steuerberater und Wirtschaftsberater in Berlin-Lankwitz. Informationen gibt es zu folgenden Themen:

Weitere Informationen erhalten Sie telefonisch oder per E-Mail.

 

Ich kann Ihnen helfen bei dem,
was sein muß
 
  • Steuererklärungen
  • Jahresabschlüsse / Einnahmeüberschußrechnung
  • Finanzbuchhaltung
  • Lohn- und Gehaltsbuchhaltung
 
  was selbstverständlich ist  
 
  • Steuerplanung
  • unabhängige Beratung bei Steuersparmodellen
  • unabhängige Beratung bei Geld- und Kapitalanlange
  • Hinweis und Beratung bei steuerlichen Vergünstigungen
    (Sonderabschreibungen, Rückstellungen, Rücklagen und
    Steuerfreiheiten)
  • Beratung bei der Lohnsteuerklassenwahl
  • Anpassung von Vorauszahlungen
  • Antrag auf Steuerratenzahlung und Steuererlass
  • Prüfung von Steuerbescheiden
  • Rechtsbehelfe (Einspruch und Klage)
  • Begleitung bei Betriebsprüfungen vom Finanzamt und
    den Sozialversicherungsbehörden
  • Beratung bei erfolgter Steuerhinterziehung
 
  was für Ihren Erfolg wichtig ist  
 
  • laufende betriebswirtschaftliche Beratung wie z. B.
    - Bilanzpolitik und Bilanzanalyse anhand von Bilanzkennzahlen
    - Kostenrechnung
    - Risikomanagement
    - Rating und Basel II
  • laufende finanzwirtschaftliche Beratung wie z. B.
    - Bankdarlehen vs. Finanzierungsalternativen
       (Mezzanine, Leasing und Factoring)
    - Liquidations-Finanzierung und Kapitalbedarfsplan
    - Verhinderung von Zahlungsengpässen und Insolvenz
  • Existenzgründungsberatung
  • Beratung bei Rechtsformwahl und Rechtsformwechsel
  • Beratung bei Unternehmensnachfolge
  • Beratung bei Unternehmensverkauf, Unternehmens-
    verpachtung und Unternehmensliquidation
 
 
Aufgaben und Beratung insbesondere im Steuerrecht
 
 
  • Buchführung, Jahresabschlüsse und Steuererklärungen von
    Kapitalgesellschaften und Personenunternehmen
  • Steuerlich und zivilrechtlich günstige Rechtsformwahl (GmbH,
    GmbH & Still, GmbH & Co. KG, Betriebsaufspaltung, Einzel-
    unternehmen, OHG, KG, GbR u. a.)
  • Umwandlungen (Änderung der Rechtsform)
  • Generationswechsel im Unternehmen, Beteiligungen von
    Kindern am Unternehmen)
  • Existenzgründung
  • Liquidation, Betriebsveräußerungen, Betriebsaufgabe
  • Internationales Steuerrecht (DBA)
  • Organschaft
  • Betreuung von Privatmandanten (Arbeitnehmer, Rentner,
    Bezieher von Kapital- und Vermietungseinkünften)
 
       
 
Steuerliche Beratung schön und gut. Aber wie sieht es mit der Zukunft es Unternehmens aus? Gibt es eine Unternehmensplanung oder überläßt man alles dem Zufall? Dies gilt insbesondere für Kreditinstitute, die sich in Zukunft mehr dafür interessieren werden (Rating).

Durch Einsatz des betriebswirtschaftlichen Instrumentariums können Gefahren frühzeitig erkannt und Chancen genutzt werden. Diese sind zum Beispiel:
 
 
  • Controlling (Erfolgs-, Liquiditäts-, Finanz- und Kapitalbedarfsplanung,
    Kalkulation und strategisches Controlling)
  • Investionsplanung
  • Unterjährige Erfolgsrechnung (qualifizierte betriebswirtschaftliche
    Auswertung)
  • Bilanzkennzahlen
  • Risikomanagement
 
 
Was ist zu investieren?
 
 

Die Dienstleistung eines Steuerberaters ist eine Investition für Sie
selbst:

  • Sie ersparen sich das Ausfüllen der Formulare, die vielfach nicht verständlich sind, trotz der beigefügten Erläuterungen
  • Sie ersparen sich die Auseinandersetzung mit dem Finanzamt
  • Sie erhalten fachkundigen Rat in Steuerangelegenheiten, damit Sie als Steuerbürger das erhalten, was Ihnen auch zusteht.

Kurz: Sie sparen Zeit und Nerven und erhalten einen kompetenten Rat über die steuerlichen Möglichkeiten, die Ihnen zustehen.

Wie hoch ist diese Investition?

Das Honorar der Steuerberater ist nach der Steuerberatergebühren-verordnung zu berechnen. Danach sind folgende Abrechnungen möglich:

 
  Wertgebühr  
 
Die meisten Gebühren werden nach dieser Methode abgerechnet. Die gilt z. B. für Steuererklärungen, Jahresabschlüsse, die Finanz- und Lohn- sowie Gehaltsbuchhaltung. Sie richten sich beispielsweise zum einen nach der Höhe der Bemessungsgrundlage für die Steuer (positive Summe der Einkünfte bei der Einkommenssteuer) oder aber nach der Bilanzsumme und Erträgen beim Jahresabschluss. Zum anderen richten sie sich nach dem Zeitaufwand. Dieser kann sich durch die Komplexität des steuerlichen Sachverhalts als auch durch mangelnde Ordnung der Belege erhöhen. Bei letzteren könne Sie Einfluss auf die Höhe der Rechnung durch geordnete Abgabe der Belege nehmen.
 
  Zeitgebühr  
 
Diese Vergütung kommt zum Einsatz, wenn keine genügenden Anhaltspunkte für eine Schätzung des Gegenstandswertes vorliegen oder wenn die Zeitgebühr schriftlich vereinbart wird.
 
  Pauschalhonorar  
 
Diese Vergütung kann für einzelne oder mehrere für denselben Auftraggeber auszuführende Tätigkeiten vereinbart werden. Diese Vereinbarung ist schriftlich und für einen Zeitraum von mindestens einem Jahr zu treffen.
 
Webdesigner Berlin | DK ONE TECH